Geschichte

Liechtensteinschanze.jpg

Der Semmering anno dazumal

Der Semmering, schon zu Kaisers Zeiten der Treffpunkt des österreichischen Hochadels, weltbekannter Künstler, Architekten und Freidenker. Der Semmering galt nicht nur als Erholungsgebiet, sondern wurde auch schon als Sport- und Erlebnisgebiet aus der Wiege gehoben. Im Laufe der Zeit mauserte sich der Semmering sukzessive zu einem historisch wohlbekannten und neuen, vor allem attraktiven Naherholungsgebiet. Das Angebot reicht von Österreichs höchstgelegenem Golfplatz über das wiederauferstandene Grandhotel Panhans, mit zeitgemäßen, buchbaren und kaufbaren Angeboten, mit dem gewaltigsten Panoramablick über die Wunderwelt der Zauberberge Semmering-Rax-Schneeberg auf der Dr. Erwin Pröll Millenniumswarte, bis hin zum innovativsten Wintersportgebiet des ostösterreichischen Raumes.

Top

Die Bergbahnen als touristischer Motor

Die Bergbahnen stellen einen beträchtlichen Teil der Geschichte und Entwicklung des Semmerings dar.

1953 Bau der 1. mechanischen Aufstiegshilfe, einer Einsesselumlaufbahn. Das Wintersportangebot reichte damals von sehr sportlichen Pisten über die Liechtensteinschanze, einer Bobbahn und einer Rodelbahn.

1966 konnte erstmalig die Pistenpflege maschinell, durch den Ankauf eines Ratrac SR, betrieben werden.

1971 wurde neben dem Einsessellift eine Doppelsesselbahn Ost zugebaut.

1988 Gründung der Gesellschaft der Semmering-Hirschenkogel Bergbahnen Gesellschaft m.b.H. Die Gründergesellschafter: Kallingerbau/Panhans Hotel GesmbH, Dr. Girardoni, Anton Polleres, Markus Pausackerl, Gemeinde Semmering. Seit 1988 wurde viel Neues gebaut, strukturiert und eingeführt.

1995 war das Jahr der Veränderungen - die Gemeinde Semmering und Dr. Girardoni verkauften Ihre Gesellschaftsanteile an Markus Pausackerl. Somit hielt Markus Pausackerl die Mehrheit an der Gesellschaft und wurde infolgedessen und auf Grund seines großen Engagements, den Hirschenkogel wieder zu einem Wintersportgebiet auszubauen, zum Geschäftsführer der Gesellschaft ernannt.

2005 Die Eder-Grubner-Koller OEG wurde gegründet. Am 12.09.2005 wurde Günter Grubner als neuer, handelsrechtlicher Geschäftsführer, und am 19.09.205, die OEG im Firmenbuchauszug, im zuständigen Handelsgericht Wr. Neustadt, eingetragen.

2014 Mit dem vollständigen Erwerb der Bergbahnen Semmering im Februar 2014, setzt die Panhans- Gruppe ein weiteres starkes Zeichen in Richtung nachhaltige, umfassende Positionierung des Semmering als ganzjähriges Tourismus-Gebiet. Herr Günter Grubner tritt als Geschäftsführer zurück, Frau Ing. Gudrun Eder bleibt nach wie vor Geschäftsführerin.

Top

Weltcupveranstaltungen

1995 28.-29. Dezember - Erstmals in der Geschichte des alpinen Skilaufs findet in Niederösterreich ein Weltcuprennen statt. Zwei Tage lang zeigen die weltbesten Skirennläuferinnen zwei spannungsgeladene Slalombewerbe, die mehr als 20.000 Zuseher am Hirschenkogel verfolgen. Funktionäre und Pressevertreter sind sich einig, es war die beste Veranstaltung der Weltcupsaison 95/96.

1996 28.-29. Dezember - FIS Weltcup der Damen, zur Austragung gelangen 2 Slaloms. Einstimmig wurde diese Veranstaltung in Christchurch (NZ) angenommen. Der WSV Semmering gab sich erfreut aber doch verwundert, denn der Semmering war selbst von den höchsten Funktionären nur alle 2 Jahre geplant.
Ankauf des Pistenpräpariergerätes Pisten-Bully PB 130, speziell ausgelegt für die Rodelbahnpräparierung.

1997 - Austrian Open Snowboard. Der Semmering wird zur Veranstaltungsplattform. Die Finalveranstaltung der Austrian Snowboard Tour findet am Hirschenkogel statt und bringt alle Snowboarder mit Rang und Namen nach Niederösterreich.
Ankauf des Pistenpäpariergerätes Pisten-Bully PB 260

1998 27.-28. Dezember - FIS Weltcup der Damen. Riesentorlauf und Nachtslalom. Am 27.12. gelangte der Riesentorlauf zur Austragung, am 28.12. der 1. Nachtslalom. Durch die, zu dieser Zeit stärksten Flutlichtanlage, mit über 1.300 Lux, wurde dieses Event zum eindrucksvollen Erlebnis für über 20.000 Zuseher.

weitere FIS-Damen Weltcup Veranstaltungen: 2000 und 2002

2004 FIS-Damen Weltcup am 28.12. und 29.12.
Nach einigen Wetterproblemen hat die Mannschaft der Bergbahnen, mit Unterstützung des gesamten WSV Semmering, gewaltiges geleistet und eine perfekte Piste hingezaubert.
Am 28.12. konnte ein Riesentorlauf ausgetragen werden, und am 29.12. der bereits traditionelle Nachtslalom.
Beide Male am 1. Platz: Marlies Schild aus Österreich.
Die Veranstaltung war mit über 20.000 Besucher wieder ausgezeichnet besucht und die Weltcupläuferin Michaela Kirchgasser äußerte sich 14 Tage später in Marburg "hier in Marburg ist eine tolle Stimmung, aber nicht vergleichbar mit der Stimmung am Semmering".

2006 Riesentorlauf 28.12.2006 Endergebnis - Zettel führt ÖSV-Dreifachsieg im Semmering-RTL an
Nachtslalom 29.12.2006 Endergebnis - Schwedischer Überraschungssieg vor den beiden Österreicherinnen Kathrin Zettel und Marlies Schild.

2008 Riesentorlauf 28.12.2008 Endergebnis - Kathrin Zettel wiederholt ihren Sieg im Heimrennen am Zauberberg.
Nachtslalom 29.12.2008 Endergebnis - Maria Riesch dominiert den Slalom in dieser Saison und siegt beim Nachtslalom.

2010 Zum 15-jährigen Weltcupjubiläum zeigte sich der Zau[:ber:]g wieder von seiner besten Seite.
Zum Auftakt siegte beim Riesentorlauf die Französin Tessa Woerley.
Beim Nachtslalom trieben dann 14.000 begeisterte Zuschauer Marleis Schild zu ihrem 3. Saisonerfolg.

2012 FIS Alpiner Damen Skiweltcup
28. und 29. Dezember 2012 am Zau[:ber:]g Semmering



Top

Aufschwung des Zau[:ber:]g Semmering

1998 Bau der modernsten Kabinenbahn Europas, dem Magic-Mountain-Xpress.
Bau der stärksten Flutlichtanlage auf der Weltcup-Panorama-Piste mit über 1.300 Lux. Dieses einzigartige Nachtangebot am Zau[:ber:]g Semmering macht die Nacht zum Tag.
Bau der Beschneiungsanlage: Am Semmering Hirschenkogel schneit es jede Nacht - ausser es gibt genug Schnee. Die Beschneiungsanlage wurde flächendeckend errichtet und besteht aus 24 Schneekanonen. Im Bereich des Seewirtshauses, gleich neben der Talstation des Magic-Mountain-Xpress, wurde ein Beschneiungsteich angelegt.

1999 Ausbau und Erweiterung der Familienabfahrt. Im Bereich des Kogelschleppliftes wurde die Abfahrt auf 2 Pisten erweitert. Die Familienabfahrt wurde von der Bergstation der EUB, durchgehend bis zur Einmündung der Weltcup-Panorama-Piste, beleuchtet. Familien mit Kindern wurde mit diesem Ausbau und der Beleuchtung die Möglichkeit des Familen-Nachtschilaufs ermöglicht. 

2000 Neubau der Zau[:ber:]g Erlebnis Rodelbahn. 100 % Spaß bei Tag und Nacht. Der Bau dieser Rodelbahn ist die weltweit erste Rodelbahn dieser Art - phantastische Bauwerke, magische Lichteffekte, sphärische Klänge und Tonstationen machen das Rodeln zum modernsten, leichtesten, einzigartigsten Wintererlebnis bei Tag und Nacht.
Ankauf von 2 Pistenpräpariergeräten Pisten-Bully PB 300, wobei eines als Spezialgerät mit Winde (für die Präparierung von extrem steilem Gelände) angeschafft wurde.

2000 28.-29. Dezember - 4. FIS Weltcup der Damen. Zur Austragung gelangten ein Nachtslalom und ein Riesentorlauf. Mehr als 20.000 Besucher, pro Tag, erlebten das Weltcup-Spektakel am Semmering. Alle Funktionäre und Sportler waren sich einig, trotz der schlechten Wetter- und Schneelage, war der Semmering in dieser Weltcupsaison wiederum ein äußerst starker und kooperativer Partner.

Top

Neubau Sportbahn "Blauer Blitz"

2001 August bis Oktober - Neubau der Sportbahn "Blauer Blitz". Der stete und weitere Ausbau des Wintersport- und Erlebnisgebietes Zau[:ber:]g Semmering mit dem modernsten 4-er Sessellift mit Förderbandeinstieg wird mit diesem Bau dokumentiert.

Eröffnung der neuen 4-er Sportbahn "Blauer Blitz"

In nur 90 Tagen ist es gelungen, eine neue, moderne, allen technischen Anfoderungen entsprechende 4-er Sportbahn mit Föderbandeinstieg zu bauen. Sämtliche Arbeiten wurden an heimische Firmen vergeben, die meisterlich diese Bahn errichteten. Mit der architektonischen Gestaltung ist etwas Besonderes gelungen, ein weißes Stahlzelt mit blauem Glas. Das Design der Sessel sit ebenfalls in blau gehalten. Die Beförderunskapazität pro Stunde beträgt 2.400 Personen, die Länge 1.034 m, 11 Stützen, 132 Beförderungsmittel und der Höhenunterschied wird mit 338 m angegeben.

Top

Um- und Ausbau des Zau[:ber:]g Semmering

2002 wurde das Pistenangebot am Zau[:ber:]g Semmering weiter ausgebaut.
Die Weltcup-Piste Panorama wurde im Einfahrtsbereich des Slalomstartes auf eine Fläche von ca. 2 ha verbreitert, begradigt und beleuchtet. Auf dieser Fläche wurde ein neuer Funpark für Skifahrer und Snowboarder errichtet und ebenfalls beleuchtet. Die Kogelabfahrt wurde verbreitert und im unteren Bereich, über die Rodelbahn mit einer Tunnelüberführung ausgeführt.
Nach der Beleuchtung der Weltcup-Piste Panorama und der Familienabfahrten, wurde nunmehr die Kogelabfahrt als 3. Nachtpiste errichtet.
Somit wurde unser Nachtpisten- und Rodelangebot zum stärksten Wintererlebnis Europas. 3 MEGA Nachtpisten, die Zau[ber:]g Erlebnis Rodelbahn, der Funpark für Skifahrer und Snowboarder und die stärkste Flutlichtanlage bringen den Zau[:ber:]g Semmering zum Glühen.

2002 FIS-Damen Weltcup am Zau[:ber:]g Semmering. Am 28. und 29.12. wurden wieder 2 Weltcuprennen durchgeführt. Am 28.12. fand der Riesentorlauf statt und am 29.12. der 3. Nachtslalom, mit einem Zuschauerrekord von über 24.000 Besucher.
Das Zusammenspiel zwischen den Bergbahnen, dem WSV Semmering und der FIS garantieren auch für die Zukunft hervorragende Weltcuprennen am Semmering.

Top

ZauberBAR Semmering

2003 Markus Pausackerl befasste sich seit Jahren, unter anderem, mit dem Thema Après Ski und Unterhaltung für Skigäste.
Im Jahr 2003 wird die ZauberBAR, in Form eines Open-Air-Salettl von der Fa. Pfister, welches als Besonderheit das Dach um 180°, in nur wenigen Minuten elektrisch in den anderen Dachteil hineindreht, eröffnet.
Die Optik der ZauberBAR wurd so ausgeführt, dass die Vorderseite - Sonnenseite aus einem vollflächigen Glasdach besteht, auf der Unterseite des Daches wurden Spiegel montiert.

Ergänzend zu diesem Open-Air-Salettl wurden links und rechts, in einer sehr gefälligen, dazupassenden Form, Türme errichtet, die in ihrer Art und Weise ein phantastisches Gesamterscheinungsbild ergeben.

Dieses Gebäude wurde direkt neben der Talstation der 8-er Kabinenbahn Magic-Mountain-Xpress, in der Weltcup-Arena Semmering errichtet.
In einem der angebauten Türme befindet sich als Besonderheit eine "lustige Toiletteanlage". Die Besonderheit daran ist, dass durch eine spezielle Glasspiegelung die Besucher der Toilette zwar hinaussehen, aber keiner hineinsieht (einfach mal anschauen!!).
Im oberen Teil dieses Turmes ist die "Kristall-Bar" ebenfalls mit einer Besonderheit versehen. Die sogenannte Kristall-Bar wurde auf eine Drehscheibe gestellt, sodass sich die ganze Bar um die eigene Achse dreht.

Im anderen, angebauten Turm, befindet sich eine elegante Cocktailbar.
Vor dieser Bar, im Freien, wurde mit Sölkermarmor eine Eisbar gebaut, die bis 60° C aufheizbar ist.

Weiters befindet sich vor der ZauberBAR, pistenseitig, eine große Terrasse. Als besonderer Blickpunkt zur ZauberBAR hin, wurden auf 3 Meter hohen Säulen zwei 2 m große Drachen montiert, die sich gegenseitig mit Feuer- und Nebeleffekten "duellieren". 

Im Open-Air-Salettl ist eine moderne Tonanlage mit Mischpult für den DJ installiert. Weiters gehört zur Grundausstattung eine Tanzfläche, eine Bühne für Tänzer/innen sowie in jedem Raum Videoübertragungen vom aktuellen Geschehen auf den Pisten, sowie Übertragungsterminals für sämtliche Sportkanäle zur Information und Unterhaltung.

Top

Modernster Skiverleih Niederösterreichs

2004 Der neue Betrieb ist innovativ, attraktiv, zeitgemäß und eine willkommene Bereicherung für den Weltcup-Austragungsort Zau[:ber:]g Semmering.

Als Mitglied der rent a sport-Organisation, stehen unzählige Snowboards sowie mehr als 400 Topskier, Skischuhe und Rodeln in einem Stat-of-the-art Wintersteiger-Storage-System bereit.

Wintersteiger ist als ÖSV-Kooperationspartner auch Lieferant der modernsten Serviceeinrichtungen, denn Handschleifen und Wachsauftragen gehört längst der Vergangenheit an.
So sorgt die, auch vom ÖSV verwendete, Microjet Disc für dieselben Voraussetzungen wie sie Weltcuprennläufer täglich vorfinden. Mittels Keramiktopfscheibenanlage werden die Kantenoberflächen geometrisch korrekt zwischen 90-87° geschliffen, sodass eine Oberlfäche entsteht, die um das 8-fache planer und somit auch schneller ist, als mit konventionellem Bandkantenschliff.

Sämtliche Sportmontagearbeiten werden ausschließlich von ausgebildeten und geprüften Fachkräften vorgenommen um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Weiters wurde ein Atomic Testcenter eingerichtet, in dem die Modelle von morgen für Händler, ebenso wie Gästetests bereistehen werden.

Das Projekt wurde in Rekordzeit von nur sechs Wochen von Architekt Neubauer, Schlosserei Horvath, Baumeister Mild, Installateur Kneihsl, Elektrotechnik Grubner, Lüftung Pietsch und Wintersteiger Ausstattung realisiert.

Top

Ausbau des Skigebietes auf 6 MEGA Nachtpisten
Der weitere Ausbau von Europas stärkstem Nachtpisten- und Rodelangebot.

Nach der Installation der stärksten Pistenbeleuchtung auf der Weltcup-Piste Panorama, wurde sehr schnell erkannt, dass sich das Nachtskifahren immer größerer Beliebtheit erfreut.
Daher wurde von den Verantwortlichen des Zau[:ber:]g Semmering kontinuierlich das Skigebiet zu Europas stärkstem Nachtpisten- und Rodelangebot ausgebaut. Die Familienabfahrt und die Kogelabfahrt wurden als Nachtpisten errichtet. Weiters wurde für den non-skiing Bereich die Zau[:ber:]g Erlebins Rodelbahn, als eine Rodelbahn der besonderenArt, erbaut. Die Zau[:ber:]g Kabinenbahn bringt die Ski- und Rodelfahrer zum ultimativen Winterspaß auf den Hirschenkogel.
Die Wintersaison 2004/2005 hat gezeigt, dass das Nachtpisten- und Rodelerlebnis weiterhin sehr stark angenommen wird und daher ein weiterer Ausbau des Abendangebotes unbedingt notwendig war.

Daher wurde bereits im Fühsommer 05 mit der Planung und Konzeption des weiteren Ausbaues am Westhang und auf der neuen Verbindungspiste Kogelabfahrt West, begonnen.

Nunmehr wurden, nach langer Vorbereitung und viel Arbeit, am 18.10.2005, mit einem Transporthubschrauber der Fa. Wucher, 16 Lichtmasten auf die vorbereiteten Fundament der neuen Nachtpisten geflogen.
Europas stärkstes Nachtpisten- und Rodelangebot wurde durch die neue Pistenbeleuchtung um weitere 40 % vergrößert.
Ab der Wintersaison 2005/2006 wird, neben der Zau[:ber:]g Kabinenbahn, nun auch die 4-er Sportbahn "Blauer Blitz" die Gäste zum ultimativen Nacht-Winterspaß auf den Zau[:ber:] Semmering bringen.

Top

Verkauf Anteile KR Pausackerl

Komm.Rat Markus Pausackerl hat schon seit längerer Zeit, nach einem intensiven und arbeitsreichen Berufsleben überlegt, seine Firmenanteile an der Semmering-Hirschenkogel Bergbahnen Gesellschaft m.b.H. zu verkaufen und in den wohlverdienten Ruhestand zu treten.

Es wurden über 1 Jahr Verhandlungen geführt und schließlich auch zum Abschluss gebracht.
Die Eder-Grubner-Koller OEG wurde gegründet. Diese OEG besteht aus den befreundeten Unternehmern Albert Eder, Gloggnitz, Günter Grubner, Schottwien und Ing. Alexander Koller, Guntramsdorf. Am 12.09.2005 wurde Günter Grubner als neuer, handelsrechtlicher Geschäftsführer, und am 16.09.2005, die OEG im Firmenbuchauszug, im zuständigen Handelsgericht Wr. Neustadt, eingetragen.

Der neue Geschäftsführer des Zau[:ber:]g Semmering ist auch Geschäftsführer seines eigenen Elektrotechnikunternehmens in Schottwien, der Elektrotechnik Grubner GmbH. Der Elektroinstallationsbetrieb wurde 1992 gegründet. Mehr als 10 Jahre war Günter Grubner als Dienstleister und Zulieferer, sowie als technischer Berater des bisherigen Geschäftsführers Markus Pausackerl, beschäftigt.
Günter Grubner hat sich aber auch in der Seilbahnbranche, vor allem durch seine Konzeption und Umsetzung von Pistenbeleuchtungen am Semmering, Arlberg (Alpine Ski-WM 2001) und im Hochzillertal, einen Namen gemacht. Technisches Knowhow, gesunder Menschenverstand und geschäftlicher, wirtschaftlicher Spürsinn zeichnen den neuen Geschäftsführer der Semmering-Hirschenkogel Bergbahnen Gesellschaft m.b.H. aus.

Top

 

 Verkauf an die Panhans Gruppe

Mit dem vollständigen Erwerb der Bergbahnen Semmering im Februar 2014, setzt die Panhans- Gruppe ein weiteres starkes Zeichen in Richtung nachhaltige, umfassende Positionierung des Semmering als ganzjähriges Tourismus-Gebiet.
Herr Günter Grubner tritt als Geschäftsführer zurück, Frau Ing. Gudrun Eder bleibt nach wie vor Geschäftsführerin.

Die Panhans Holding Group mit dem Geschäftsführer Viktor Babushchak bietet ein umfangreiches Angebot mit den Partnerbetrieben, Grandhotel Panhans, Sporthotel Semmering, Gastronomie und Eventhotel Ring, Kurhotel Dr. Stühlinger und die Hirschenkogel Bergbahnen.
 

 Top